Barauszahlung des Arbeitslosengeld 2

Hartz 4 Auszahlung ohne Girokonto.

Hartz IV Barauszahlung - Arbeitslosengeld IIWer kein eigenes Konto besitzt, kann sich die Hartz 4 Leistungen durch eine sogenannte „Zahlungsanweisung zur Verrechnung“ bar auszahlen lassen. Laut § 41 SGB I i.V.m. § 41 Abs. 1 Satz 3 SGB II ist der Anspruch am ersten Tag des Monats fällig. § 42 S. 1 SGB II sieht zwar im Regelfall eine Auszahlung auf ein Bankkonto vor, verbietet jedoch keine Barauszahlung. Diesbezüglich wird eine Barauszahlung vom Gesetzgeber nach § 42 S. 2 SGB II vorgegeben.

Das Arbeitslosengeld 2 kann dabei wie folgt an Anspruchsberechtigte ausgezahlt werden:

  • per Kassenautomat beim Jobcenter

Viele Jobcenter verfügen über Kassenautomaten, womit Barauszahlungen direkt vor Ort möglich sind. Anspruchsberechtigte Hartz 4 Empfänger erhalten nach Prüfung Ihrer Identität eine sogenannte Kassenkarte womit sie am Automat des Jobcenters Geld abheben können. Die Höhe der Auszahlung ist auf 1.500 Euro begrenzt.

  • per Barscheck bei jeder Auszahlungsstelle der Deutschen Post oder der Deutschen Postbank

Der Barschenk oder ZzV-Bar Scheck sollte innerhalb eines Monats bei einer Auszahlungsstelle der deutschen Post oder der Postbank eingelöst werden. Schecks die vor 14:00 Uhr ausgestellt werden, können noch am selben Tag bei der jeweiligen Filiale der Deutschen Postbank ausgezahlt werden. Beim Barscheck ist die Höhe der Auszahlung, wie beim Kassenautomat, auf 1.500 Euro begrenzt.

Für die Verrechnung werden jedoch pauschale Kosten von 2,85 € erhoben, welche bei der Auszahlung von der zustehenden Geldleistung abgezogen werden. Eine Barauszahlung ist erst ab 10€ möglich. Geringere Einzelbeträge werden angesammelt und können ab 10€ ausgezahlt werden.

Zu den pauschalen Kosten werden bei einer Barauszahlung des Arbeitslosengeld 2 die folgenden Auszahlungsgebühren fällig:

AuszahlungsbetragAuszahlungsgebühr
bis 50 €3,50 €
von 50 € bis 250 €4,00 €
von 250 € bis 500 €5,00 €
von 500 € bis 1.000 €6,00 €
von 1.000 € bis 1.500 €7,50 €


Zeitpunkt der Barauszahlung

Das Arbeitslosengeld 2 wird anspruchsberechtigten Harz 4 Empfängern regelmäßig monatlich im Voraus ausgezahlt. Somit bezieht sich der Hartz 4 Anspruch immer auf den Vormonat. Es wird durch den Gesetzgeber sichergestellt, dass Anspruchsberechtigte spätestens am ersten Arbeitstag des Folgemonats über den Zahlungsbetrag verfügen können. Auf mögliche Verzögerungen (zum Beispiel verspätete Gutschrift auf Ihrem Konto oder verspätete Zustellung der „Zahlungsanweisung zur Verrechnung“) hat die Bundesagentur für Arbeit jedoch keinen Einfluss.

Ansprüche auf Arbeitslosengeld können übertragen, verpfändet oder wie Arbeitseinkommen gepfändet werden. Wird die zustehende Leistung auf ein Konto überwiesen, so kann Pfändungsschutz dadurch sichergestellt werden, dass Sie beim Geldinstitut ein Pfändungsschutzkonto einrichten und die Überweisung der Leistung auf dieses Konto veranlasst wurde. In diesem Fall besteht innerhalb der für das Pfändungsschutzkonto festgelegten Grenzen Pfändungsschutz.

War diese Seite hilfreich?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,95 von 5 Punkten, basierend auf 19 Bewertung(en)

Loading...